Bildleiste Bild 1 Bildleiste Bild 2 Bildleiste Bild 3 Bildleiste Bild 4 Bildleiste Bild 5 Bildleiste Bild 6
ETAPPENSTART Kornelimünster >>
> Roetgen
> Monschau
> Einruhr
> Gemünd
> Kloster Steinfeld
> Blankenheim
> Mirbach
> Hillesheim
> Gerolstein
> Daun
> Manderscheid
> Kloster Himmerod
> Bruch
> Kordel
> Trier
 
Home >> Suche >> << zurück <<
Partnerwege und Erlebnisschleifen
Wandern auf dem Eifelsteig heisst auch neue Möglichkeiten entdecken: Rund um den Eifelsteig finden sich schon jetzt eine Menge zertifizierter Wanderwege, die für einen längeren Aufenthalt in einer der Regionen sprechen. Rundkurse, Tagestouren, herrliche Spaziergänge oder ausgedehnte Besichtigungstouren - entlang des Eifelsteig tut sich was!


sortieren nach:



Burgen-Route
www.nordeifel-tourismus.de/a
Die rund 21 km lange Burgen-Route verbindet Hellenthal mit Blankenheim. Am Ausgangspunkt der Wanderung in Hellenthal haben Sie die Möglichkeit, einen Abstecher zur Oleftalsperre oder zum Wildgehege Hellenthal zu unternehmen. Mit den drei Burgen Reifferscheid, Wildenburg und Blankenheim säumen drei Höhepunkte Ihre Route.




Butzerbachtal / Archäologischer Rundweg
www.lux-trier.info/familien_
Das Butzerbachtal ist ein wunderschönes, tief eingeschnittenes Tal, mit Laub- und Nadelwald zwischen Kordel (Burg Ramstein) und Butzweiler. Am Parkplatz unterhalb der Burg Ramstein beginnt der „Archäologische und naturhistorische Rundwanderweg“ durch das Butzerbachtal. Der Weg durch die wildromantische Schlucht ist von mehreren Wasserfällen gesäumt. Höhepunkt des abenteuerlichen Weges sind drei Hängebrücken, die in jedem Abenteuerfilm Platz finden könnte.




Erlebnisrundweg „Gerolsteiner Dolomiten“
www.gerolsteiner-land.de
Dort, wo vor rund 380 Mio. Jahren ein warmes, subtropisches Flachmeer mit einem mächtigen Korallenriff lag, befinden sich heute die bekannten Gerolsteiner Dolomiten. Diese Wanderung über das fossile Riff ist voll spannender landschaftlicher und erdgeschichtlicher Besonderheiten. Ausgangspunkt: Tourist-Information Gerolsteiner Land Beschilderung:„G“ und Bezeichnung Gerolsteiner Dolomiten Länge ca.7 km, Gehzeit ca.3,5 Std.




Erlebnisrundweg „Keltenburg Dietzenley und Löwenburg“
www.gerolsteiner-land.de
Diese Entdeckungstour mit Abstecher auf den Eifelsteig bietet Ausblicke der Superlative. Über rund 100 Steinstufen durch den ehemaligen Rosengarten Gerolsteins führt der Erlebnisrundweg zunächst in die Ruinen der Löwenburg. Ein paar Hundert Meter weiter bieten die schroffen Felsformationen des Heiligensteins einen weiten Panoramablick ins Tal. Weiter des Weges, vorbei an der idyllisch mitten im Wald gelegenen Büschkapelle führen verschlungene Pfade hoch hinauf auf die Dietzenley. Die Basaltkuppe der Dietzenley zählt zur ersten heißen Phase der Vulkanausbrüche in der Vulkaneifel. Heute bietet der rund 10 m hohe Aussichtsturm auf ihrer Spitze einen fantastischen Panoramablick über die Eifel. Ausgangspunkt: Tourist-Information Gerolsteiner Land, Beschilderung:„G“ mit Bezeichnung „Keltenburg Dietzenley“ Länge ca.8 km, Gehzeit ca.3,5 Std.




Erlebnisrundweg „Wüsten, Wasser und Vulkane“
www.gerolsteiner-land.de
Die Eifel lag vor rund 235 Millionen Jahren am Äquator und war Teil einer gigantischen Wüstenlandschaft. Glauben Sie nicht? Ist aber so! Zu Beginn der Tour - auf dem so genannten „Heimatpfad“ - wird der aufmerksame Erlebniswanderer auf rote Sandsteine treffen, die als Reste dieser riesigen Wüstenlandschaft noch heute von der Äquatornähe zeugen. Auf das etwa Dackel-große Urreptil „Eifelosaurus tradicus“ der Buntsandsteinzeit, das hier seinen Lebensraum hatte, wird man dagegen heute wohl kaum mehr stossen. Die folgende „Erklimmung“ des Vulkankegels „Rother Hecke“ ist vor allem Frühaufstehern zu empfehlen. Hier erwartet ihn, wenn das Kylltal noch im Nebel liegt und im Osten langsam die Sonne aufgeht, eine phantastische Morgenstimmung. Die zugehörige Lavasandgrube offenbart dem geneigten Wanderer nicht nur „The Beauty of Ashes“, sondern ist auch Brutstätte seltener Vögel und Insekten. Nach so viel vulkanischer Vergangenheit und aktueller Naturschönheit wird zum Ende der Tour der Gerolsteiner Stausee erreicht. Der idyllische, kleine See lädt, umrahmt von einem Wäldchen, noch zu einer gemütlichen Rast an seinem Ufer ein. Ausgangspunkt: Parkplätze an der K46 am Stausee und am Zugang zum Heimatpfad Beschilderung: „G“ und Bezeichnung „Wüsten, Wasser und Vulkane“ Länge ca.4 km, Gehzeit ca.2 Std.




Meulenwald-Route
www.moseleifel.de/page.php?l
Eine bunte Vielfalt der landschaftsprägenden Elemente bietet diese reizvolle Tour. Von Dreis aus erklimmen Sie die Hochfläche bei Dodenburg mit großartigen Weitblicken, und tauchen etwas später tief in den Meulenwald ein, um einem blubbernden Geheimnis auf die Spur zu kommen… Ein echter Höhepunkt ist auch der Aussichtsturm Dierscheid, von dem aus man bei gutem Wetter bis in die Vulkaneifel blicken kann.




Mühlenroute
www.moseleifel.de/page.php?l
Auf dieser Tour entlang der Mühlen von Lieser und Salm stehen Ihnen eine Menge Naturerlebnisse bevor: an Flussläufen, in Wäldern, auf naturbelassenen Pfaden und schönen Feld- und Wiesenwegen mit vielen Aussichtspunkten. Bis nach Wittlich kreuzt die Route einige Male den 50. Breitengrad. Länge: ca.30 km, Gehzeit: 2 Tage à 3-4 Stunden




Nordic Walking auf der Fidei
Nordic-Walking-Parcours in Zemmer (Ortsteil Rodt): 7 unterschiedliche Routen, inges. 50km. Je nach Ausdauer bieten sich ebene Einsteigerstrecken von vier Kilometern Länge bis hin zu Profistrecken von 19 Kilometer Länge, wobei bis zu 150 Höhenmeter zu überwinden sind. Genießen Sie auf diesen wunderschön angelegten und gut beschilderten Nordic-Walking-Strecken die grandiosen Ausblicke über die Südeifel und lernen Sie die abwechslungsreiche Region kennen.




Nordic Walking Routen Wittlich
54516 Wittlich
Tel.:  06571-4086
Fax.:  06571-29077
info@moseleifel.de
www.moseleifel.de
50 km "Nordic Walking Parcour“ wurden zusam- men mit den örtlichen Sportvereinen ausgewählt, erfasst, vermessen und beschildert. Rund um die Kreisstadt Wittlich gibt es 5 unterschiedliche Routen für Ihre Gesundheit und Fitness.




Rur-Olef-Route
www.nordeifel-tourismus.de/a
Die 37 km lange „Rur-Olef-Route“ verläuft von Gemünd über Schleiden nach Hellenthal. Ab Hellenthal führt die Route nach Einruhr. Entlang des Weges lernen Sie die Schönheit des Oleftals und herrliche Offenlandschaften kennen. Attraktionen wie die Schleidener Schlosskirche sowie das Wildgehege Hellenthal mit Greifvogelstation bereichern den Weg. Ab Einruhr gelangen Sie über den Eifelsteig zurück nach Gemünd.




Säubrenner-Route
www.moseleifel.de/page.php?l
Eine gelungene Mischung aus Natur und Kultur bietet dieser Rundkurs um Wittlich. Im historischen Zentrum Wittlichs lohnt sich die Besichtigung von Marktplatz, Markuskirche, Synagoge oder dem alten Türmchen. Danach geht es zur Römischen Villa, vorbei an trutzigen Sandsteinfelsen, durch den Mundwald und dann – fast immer mit Sichtkontakt zur Salm – nach Bruch. Länge: ca. 40 km, Gehzeit: 2 Tage à 4-5 Stunden




Wandern in der VulkaneifelTel.:  06572 - 932 665
www.manderscheid.de
Mit dem Lieserpfad; dem Karl-Kaufmann-Weg, dem Erft-Lieser-Mosel-Weg, dem Vulkanweg und dem Mosel-Our-Weg führen einige der schönsten Wanderrouten durch unsere Region. Die Geo-Route, die Bildstockroute und weitere attraktive Rundwanderwege ergänzen dieses Wanderangebot.




Wildnis-Trail
www.nationalpark-eifel.de/go
Nehmen Sie sich vier Tage Auszeit. Erleben Sie rauschende Bäche, duftende Blumenwiesen, tiefe Wälder und weite Panoramablicke: die entstehende Wildnis des Nationalparks Eifel. Der Wildnis-Trail führt Sie in vier Tagesetappen von 18 bis 25 Kilometern Länge einmal quer durch das Schutzgebiet. Von Monschau-Höfen im Süden bis zur nördlichen Spitze bei Hürtgenwald-Zerkall können Sie auf teils sehr anspruchsvollen Strecken sämtliche Landschaften und Lebensräume des Nationalparks erleben.


ALLES
auf einen Blick >>

> Suche
> Eifelsteig-Karte
> Partnerwege
> Übernachtung
> Gastronomie
> Sehenswürdig
> Downloads
> Kontakt
> Ihre Empfehlung
 
startseite - home - sitemap - impressum